21 Mai 2017

Laufwochenende!?

Diese Wochenende finden 3 Laufveranstaltungen statt, bei denen ich auch schon gestartet bin. der Maisel's Fun Run, der Rennsteiglauf und der VivaWest-Marathon.
Der Maisel's Fun Run ist dieses Jahr zum 15. Mal. Den allerersten und ein paar andere habe ich mit gemacht. 2003 als der Fun Run ins Leben gerufen wurde, war das auch mein allererste Laufwettkampf. Und dann gleich ein Halbmarathon. Im Nachhinein absoluter Wahnsinn so etwas zu machen! Da ich damals diese Blog noch nicht hatte, hier nur der Link zu meinem ersten Post, wo der Beginn meiner Laufkarriere beschrieben ist.
Den Rennsteiglauf habe ich insgesamt drei Mal bestritten. Dieses Jahr war mein Laufclub am Start. Und so langsam reift der Gedanke, nächstes Jahr dort wieder zu starten. Im Moment aber noch utopisch. So fit fühle ich mich immer noch nicht um ein ordentliches Trainingauf die Beine zu stellen. Aber es wäre ein Ziel.
Den VivaWest-Marathon habe ich ein einziges Mal bestritten. Auch mit Laufclub-Freunden. ein tolles Erlebnis. Irgendwann werde ich auch dort nochmal laufen.
Also dieses Wochenende nirgends dabei, aber mit Wehmut gedanklich bei all meinen Lauffreunden, die bei diesen drei tollen Laufveranstaltungen unterwegs sind.

15 Mai 2017

Endlich mal wieder gelaufen

Seit langer Zeit mal wieder laufend unterwegs. Und zumindest nur bergauf gehend. Ich musste eine Wandertour suchen. One Way, Genusswanderer, nicht zu lange. Ideal, das Ganze abzulaufen. So bin ich in Velden am Bahnhof gestartet - dort bin ich ausnahmsweise mit dem Auto hingefahren. Ihr wisst ja, zum Laufen fahren geht eigentlich gar nicht. Also, vom Bahnhof Velden nach Neuhaus und zurück. Ich habe zwei Varianten. Die erste Variante geht auf der Höhe entlang, eine längere sanfte Steigung und irgendwann kommt man bei Burg Veldenstein raus. Davor ist aber noch ein wunderschöner Ausblick auf die Burg.
Wobei die Burg, ganz egal von welcher Seite einfach imposant ist. Ich kann sie nicht oft genug fotografieren.

 
Zurück ging es erst einmal auf dem gleichen Weg, bis zu einem Abzweig zur Karlskapelle. Der Weg ging dann erstmal bergab, also wenn wir ihn andersrum wandern wollen, geht es bergauf! Die Kapelle selbst ist nicht spektakulär, aber wenn man schon mal in der Gegend ist, kann man sie auch anschauen. Zumal auf dem Weg immer wieder Marterl zu finden sind.
Ansonaten schlängelt sich der Weg, ganz egal für welchen man sich entscheidet zwischen Wiesen, Feldern und Wäldern hindurch. Landschaftlich wunderschön und vor allem ruhig.

12 Mai 2017

Abendhimmel

Nach langer Zeit mal wieder ein Himmelsbild. In Natura hat es viel, viel schöner ausgeschaut. Aber so ist das halt eben.

11 Mai 2017

Wieder mit dem Rad unterwegs

Heute aber bei warmen und trockenem Wetter. Nur die Sonne hat sich so langsam verabschiedet. Heute war es auch ein bisschen länger und mehr Höhenmeter als letzte Woche. Es hat mich ja auch kein Regen gestoppt. Die Wege waren trocken und schön zu fahren und auch an den einen oder anderen Trail habe ich mich herangewagt. Langsam wieder anfangen und reinkommen ist die Devise.
Auch wenn Windräder eigentlich nichts Tolles sind, im Rapsfeld schauen sie dann doch irgendwie gut aus. Und wenn man ganz genau hinhört, ist das Summen der Bienen im Rapsfeld deutlich zu hören.
Und manchmal ist solcher Windbruch das Hindernis am Weg. Wahnsinn, abgebrochen wie ein Zahnstocher. Wieder zu Hause habe ich dann erst Mal mein Fahrrad von der letzten Tour - siehe letzter Eintrag - gereinigt.

04 Mai 2017

Erste Radtour 2017

Die erste kleiner MTB-Tour ist im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser gefallen. Gleich nach der Arbeit aufs Rad und eine Runde drehen - so war der Plan. Nichts großes, nicht viele Berge, einfach nur gemütliches "einrollen".
Los ging es bei bedecktem Himmel und 15 Grad. Ein bisschen grau war es schon, aber das war es ja schon den ganzen Tag, ohne das es einen Tropfen geregnet hat.
Auf nicht Mal der Hälfte der Strecke ging es los. Hagel! Und ein leichtes Donnergrollen. Kurz im Wald untergestellt. Der Hagel war relativ schnell wieder vorbei. Und der Regen ... nicht so schlimm. "Auf dem schnellsten Weg heimfahren" kam mir kurz in den Sinn. Aber wirklich nur kurz. Ich hätte es tun sollen!
Bald darauf ging es richtig los. Es fing das Schütten an, aber wie. Binnen kürzester Zeit war ich klatschnass. Das Fahren würde immer schwerer, denn die Waldwege würden mehr und mehr zu Matsch.
Zu hause angekommen, habe ich nicht nur eine Tropfspur zur Dusche hinterlassen, auch eine Dreckspur zog ich hinterher. Die warme Dusche hat gut getan. Und die Tour viel Spaß. Trotz des Wetters!

01 Mai 2017

Von Gügel und Giechburg

Maiwanderung war gestern schon. Das schöne Wetter ausnutzen, wer weiß wie es am nächsten Tag ist. Wobei heute ist es auch noch ganz schön und warm. Die Frage ist ja nur wie lange. 
Gestern haben wir also diese Wanderung unternommen. Von Oberleinleiter durch das Leinleitertal, an den, jetzt trockenen, Tummlern vorbei, zu Gügel und Giechburg. Und natürlich wieder zurück. Es waren zwar wenig Höhenmeter, aber die Länge der Strecke hat es dann doch anstrengend gemacht. 
die Leinleiter
Mühlrad an der Heroldsmühle
unser Picknick unterwegs
am Gügel angekommen
 
Blick zurück zum Gügel
die Giechburg
auf der Giechburg
wieder zurück in Oberleinleiter
Am Abend haben wir dann noch das gute Wetter genutzt und sind in Oberleinleiter in der Brauerei Ott im Biergarten eingekehrt und haben uns sowohl das Bier - das wir uns verdient hatten - und die Brotzeit schmecken lassen.

30 April 2017

Frühling

Endlich Frühling, wenn auch nur als kurzes Gastspiel. So haben wir die Maiwanderung kurzerhand vorgezogen. Heute nur ganz kurz, morgen gibt es auch Bilder dazu. Wir haben auf jeden Fall die Sonne genutzt und eine herrliche Wanderung in der Fränkischen Schweiz unternommen. Auch wenn der Wind teilweise sehr stark geblasen hat, die Sonne wärmt - endlich! Erschöpft und glücklich, nach einer Brotzeit im Biergarten, sind wir zufrieden wieder daheim angekommen!