Posts

Es werden Posts vom Juni, 2006 angezeigt.

Ein gelungener Lauf

DerFunRun-33SüdWest war ein voller Erfolg. Ich bin sehr stolz auf mich. Immerhin habe ich 33 Km unter 3 Stunden geschafft. Das hatte ich nie erwartet. Letztes Jahr waren wir 3 ¼ Stunden unterwegs. So hatte ich mir als Ziel gesetzt, dieses Jahr so zwischen 3 und 3 ¼ Stunden zu laufen.
Aber jetzt mal von vorne. Kurz vor dem Start zogen dicke schwarze Wolken auf, die nichts Gutes verhießen. Mit dem Startschuss kam dann auch der Regen. was heißt Regen. Es goss wie aus Kübeln. Binnen kürzester Zeit waren alle pitschnass. Dies tat der Stimmung aber keinen Abbruch. Bei Kilometer 5 lief ein Bekannter, Alex, zu uns auf und blieb erstmal bei uns. Dabei erzählte er, dass er unbedingt unter drei Stunden laufen wolle. Eine für mich utopische Zeit. Aber er blieb bei uns, was sich für mich als gut erwies. Bei Kilometer 11 waren wir 1 Stunde unterwegs. Peter haben wir bei Kilometer 13 "verloren". Er musste mal und wollte sich am Sanka Pflaster holen. Ich lief mit Alex weiter. Und es lief gut…

FunRun-33SüdWest

Bild
Morgen Abend starte ich zum zweiten Mal beim „FunRun-33SüdWest“. Dieser Lauf wird auch der „Lauf in den Sommer“ genannt. Er findet im Vorfeld des Rother Triathlon-Wochenendes statt und geht über 33 Km. Gestartet wird um 17.30 Uhr am Süd-West Park Nürnberg. Letztes Jahr sind wir mit dem Pendelbus noch Roth gebracht worden, um dann zurück zum Süd-West Park Nürnberg zu laufen. Diese Jahr werden zwei Runden a 16,5 Km gelaufen. Zuerst laufen wir am Kanal bis Fürth. Zurück dann an der Rednitz entlang. Hoffentlich passt das Wetter. Zu warm soll es ja nicht werden. Leider wird aber Regen gemeldet. Aber vielleicht haben wir ja Glück und wetter und Temeratur passen.Da diesmal die Strecke
Zuschauerfreundlicher ist als vergangenes Jahr, hoffe ich auf Unterstützung auf der Strecke. Da im Süd-West Park gleichzeitig das Sommerfest stattfindet, werden sich dort wohl wieder viele Zuschauer einfinden.
Ein bißchen skeptisch bin ich vor dem Lauf aber doch, habe ich doch ein leichte Verletzung am Fuss. Trai…

Mückenalarm

Sind gerade von einem langen, langsamen Hügellauf zurück gekommen. Obwohl wir ja erst abends gelaufen sind, war es noch sehr warm. Ab und zu kam ein laues Lüftchen, das wirklich gut tat, auch im Schatten und im Wald konnte man es ganz gut aushalten. Allerdings war an schnell laufen trotzdem nicht zu denken. So schön es auch war im Wald zu laufen, so fatal war es auch. Wir hatten den Mega-Mücken-Alarm. Ich hatte ja eigentlich Glück. Auf mich haben sich nur einige wenige Mücken gestürtzt. Aber Peter hatten sie voll im Visier. Er ist nur wild um sich schlagend neben mir hergelaufen. Seine Beine haben zu Hause ausgeschaut als wäre er durch Dornen gelaufen. Ich glaube wir werden abends unsere Runde doch wieder auf der Straße drehen. Gut getan hat es aber trotzdem.

Laufseminar "sports@work"

Bild
Habe am Donnerstagabend am Laufseminar sports@work der Firma Finish-Line und Puma teilgenommen. Am Anfang war ein Theorieteil, den der Personaltrainer Uwe Conell hielt. Habe einiges Neues erfahren, aber auch, das mein Lauftraining gar nicht so falsch ist, wie mir manch anderer Läufer einreden möchte. Im praktischen Teil, den wir mit Testschuhen von Puma liefen, stand das Fahrtenspiel im Vordergrund. Am Besten fand ich jedoch am Anfang die Laufbandanalyse. Es war interessant sich mal Laufen zu sehen. Vor allem wie krumm ich laufe. Auch die kleinen Tipps während des Laufens im Park waren gut. Ob ich die allerdings dann auch wirklich ausprobiere bzw. umsetze ist eine andere Sache.
Auf dem Bild erhalte ich gerade meine Testschuhe aus dem Puma-Mobil. Tatsächlich waren die Schuhe, die mir nach der Laufbandanalyse empfohlen wurden, Schuhe in denen ich mich wohl gefühlt habe.

Abendläufe

Dieses Wetter ist ja wirklich toll. Aber leider viel zu heiß zum Laufen.So kann ich bei diesem Wetter ganz entspannt meine Arbeiten im und ums Haus erledigen. Denn das LAufen habe ich jetzt auf Abends verschoben. Ab 20 Uhr ist die Temperatur dann so erträglich, dass ich laufen kann. Heute hat es vorher noch geregnet und auf 22 °C abgekühlt. War ganz gut.
Gestern war ich ja mal wieder der Meinung ich muss schon "früher" laufen - um 19 Uhr. Das war eine Qual. Erstens ja noch viel zu heiß. Und zweitens lag die Strecke noch fast komplett in der Sonne. Ein Stunde später ist schon alles im Schatten. Aber diese Probleme haben ja wohl die meisten Läufer. Außer die, die schon früh laufen. Da spricht bei mir dann schon wieder einiges dagegen. Erstens fange ich bereits um 7 Uhr zu arbeiten an. Bei einer Stunde Laufen hieße das ja im Dunklen laufen. Und zweitens ist es auch gar nicht mein Ding morgens zu laufen. So Aufstehen, rein in die Schuhe und weg - nee. Bei morgendlichen Sportvera…

Sommerwetter

Jetzt ist er da, der Sommer. Mit voller Hitze. Da verschiebt sich das Lauftraining. Laufe jetzt immer erst abends. Aber selbst da ist es noch zu warm. Und wenn es erträglicher wird ist es schon fast dunkel.
Gestern bin ich vormittags im Wald gelaufen, das ging ganz gut. Hab dann gleich eine längere Einheit gemacht. Man weiß ja nie wie das Wetter am nächsten Tag ist. Allerdings komme ich ziemlich überhitzt heim - selbst wenn ich langsam laufe. Zum Glück haben wir vor dem Haus eine Quelle mit Bach. Das Wasser ist lausig kalt. Aber nach so einem Hitzelauf genau das richitge. Schuhe und Socken aus und rein in den Bach, Arme und Beine abkühlen. Das tut gut und belebt.

real-Berlin-Marathon

Bild
Habe heute im Internet gelesen, dass Haile Gebrselassie beim 33. real-Berlin-Marathon startet. Das ist ja mal was. Schließlich bin auch ich stolzer Besitzer einer Startnummer. Vor Jahren habe ich Haile Gebrselassie in Nürnberg beim Live-Sportfest gesehen und kennengelernt. Das ich jetzt mit ihm beim gleichen Event starte, ist ein Traum. Auch wenn er wohl deutlich schneller sein wird als ich. Macht nichts. Ich kann meine Enkelkindern irgendwann davon erzählen. Also auf geht's zum Training.

Haile Gebrselassie bei seinem Lauf beim Flora London Marathon 2006 © Victah Sailer

Ruhetag

Fühl mich irgendwie kaputt. Habe keinen Muskelkater, bin aber körperlich müde - wenn ihr wißt was ich meine. So ein Miniduathlon schafft doch ganz schön. Und wie jedes Training hier, war die Strecke nicht gerade eben. An der längsten Steigung kam dann auch noch gnadenlos die Sonne raus. Das hat zusätzlich Kraft gekostet. Zum Glück hatte ich eine Flasche Wasser im Auto, die ich ohne Absetzen ausgetrunken habe. Das war gut. Bin froh, dass heute Ruhetag ist.
Hab nur Sport geschaut. Schließlich war das Eröffnungspiel der FIFA-Fußball-WM. War ganz ordentlich.

Duathlon

Gestern hatte ich Duathlon-Tag. Wenn man mal davon absieht, das zwischen Radfahren und Laufen vier Stunden lagen. Da ich aber dazwischen Fenster geputzt habe, hatte ich ja fast einen Triathlon :-)) Kann mich erinnern das Karate-Kid immer Autos polieren musste, ohne den Sinn darin zu erkennen. Vielleicht habe ich ja irgendwann mal deswegen auch ein Erfolgserlebnis.
Habe mittags mein Auto in die Werkstatt gebracht und bin dann mit dem Fahrrad die 12 Km heimgefahren. Abends bin ich dann die 12 Km zur Werkstatt gelaufen. War auch mal wieder schön, eine andere Strecke zu laufen. Der erste Teil war ein Teil unserer langen Laufstrecke. Als ich dann bei Km 5 die bekannte Strecke verließ, dachte ich mir, daß ich sonst eine viel längere Strecke vor mir hätte und es jetzt ja "nur" noch 7 km sind.

Lange Läufe

Endlich, endlich, endlich – es regnet nicht mehr!! Das Wetter hat sich doch tatsächlich geändert. Zwar nicht zum Mega-Sommerwetter, aber zum Traum-Laufwetter. So habe ich gleich drei lange Laufeinheiten eingelegt. Am Donnerstag hat mich der Regen aber doch noch auf den letzten Kilometern erwischt. Es war auch gleich wieder so schlimm, dass ich mich unterstellen musste. Als es dann etwas weniger wurde bin ich weitergelaufen, aber bis ich daheim war, war ich doch wieder klatschnass. Der letzte Kilometer ist ein Feldweg, der im Moment teilweise unter Wasser steht. Was bis dahin noch trocken war, die Schuhe, wurde hier dann nass. Bei den beiden anderen Läufe war es trocken, sonnig und ein bisschen windig.
Und trotz der vielen teilweise langen und auch steilen Steigungen habe ich mich nach jedem Lauf gut gefühlt. Während der Läufe habe ich meine Oberschenkel schon gespürt, aber zu Hause nach Dehnen und Duschen war alles weg. Kein Zwicken und Zwacken beim Treppensteigen, kein Muskelkater a…