Posts

Es werden Posts vom April, 2007 angezeigt.

Auf ein Neues

Diese Woche habe ich noch ein bißchen Wunden geleckt - ärgere mich einfach immer noch über letzten Sonntag. Aber langsam fange ich wieder an, nach vorne zu sehen.
Am 1. Mai beginnt die Vorbereitung auf den Jahrtausendmarathon in Fürth. Habe den alten Trainingsplan rausgekramt, mit dem ich meine Marathonbestzeit aufgestellt habe. Viele Berge, alles langsam - schau mer mal. Im Moment fürchte ich eigentlich nur das Wetter.
Apropos Wetter. Alle reden davon, ich jetzt auch. Für die Jahreszeit viel zu warm - dafür hatten wir letztes Jahr erst zwei Wochen ohne Schnee. Das Trainieren fällt schwer und alles auf Abends zu verlagern, da habe ich im Moment noch nicht wirklich Lust drauf. Aber was toll ist: der Duft. Jetzt blüht ja eigentlich alles und das Schönste beim Laufen ist, dabei zu riechen. Es gibt auch viel zu sehen: die frechen Eichhörnchen, die vielen Schmetterlinge und Vögel. Und es gibt noch keine Stechmücken, gerade im Wald ist das von Vorteil. Und wer nicht läuft, weiß das alles gar …

... besser zum Vergessen

Zurück aus Amberg und enttäuscht. Gut man, besser frau, kann es auch auf's Wetter schieben. Aber schlechte Leistungen schön zu Reden ist nicht meins. Vielleicht liegt das Alles an meinem Ehrgeiz. Aber mal von vorne:
Heute morgen fühlte ich mich gut, voller Tatendrang, alles ist möglich. Vom Start weg laufe ich alleine, die vor mir sind 200 m weg, die hinter mir auch. Vielleicht liegt es daran. Kilometer 10 ich schau auf die Uhr: 53:52 min, super, was will ich mehr, fühle mich gut. Die Sonne brennt... .
Die Runde von Kilometer 10 - 15 läuft nicht richtig. Habe aber eigentlich keine konditionellen oder muskulären Probleme, fühle mich gut, aber laufe immer noch alleine. Wie im Training. Die Sonne brennt... .
In der letzten Runde (Kilometer 15 - 20) überholen mich am Wendepunkt 3 Männer! Das spornt an und es läuft wieder. Nach einem Kilometer bin ich wieder dran und überhole den erste, bei Kilometer 20 den zweiten. Der dritte gibt Gas und ist weg, auch gut, aber ich laufe in ordentliche…

Wettkampf...

Nach einer eher ruhigen Laufwoche starte ich am Sonntag beim Halbmarathon in Amberg.
Diese Woche habe ich nur zwei Laufeinheiten gemacht. Am Montag eine Laufeinheit im mittleren Lauftempo und gestern zum "Muskelwecken" einen intensiven Tempodauerlauf. Am Sonntag steht dann der erste Halbmarathon in der neuen Altersklasse "W40" in Amberg an. In Amberg bin ich 2004 schon einmal gelaufen. Es ist ein schöner flacher, daher schneller Rundkurs, der drei Mal gelaufen wird. Ziel ist im Amberger "Stadion". Mit diesem Lauf verbinde ich gute Erinnerungen. Damals bin ich das erste Mal den Halbmarathon unter zwei Stunden gelaufen. So hoffe ich, meine Bestzeit aus Neumarkt (2005) noch einmal laufen zu können. Wenn das Wetter so bleibt, sollte das auch klappen, denn vormittags wird es ja noch nicht so warm.

sportliches Wochenende

Bild
Nach unserem Ausflug in den Kletterwald, war ich Samstag und Sonntag wiederauf festem Boden unterwegs. Gestern habe wir ein kleine Radtour auf dem Pegnitzradweg gemacht. Die Tour war zwar Kilometermäßig nicht so lang, aber steigungstechnisch doch sehr anspruchsvoll. Heute bin ich dann zum "Lauffrosch" geworden und komme gerade von einem 10 Km-Lauf zurück. Heute war es allerdings sehr warm. Es ging zwar ein leicht Brise, Aber wo kein Schatten war, brannte die Sonne gnadenlos.

Oben seht ihr mich bei unserer Radtour am "großen Lochstein". Auf dem anderen Bild habe ich den Lauffrosch getroffen.

... und neue Trainingsreize

Bild
Heute waren wir dann zum Urlaubs- und Ferienabschluss noch im Kletterwald Pottenstein. Wie der Name schon sagt geht es hier ums Klettern. Gesichert mit Klettergurt und zwei Karabinern sowie einer Rolle ausgestattet, wurden wir in verschiedene Parcours mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden geschickt.
Mut, Gleichgewicht, Kraft und Geschicklichkeit in verschiedenen Höhen kosteten viel Konzentration. Im Parcours "Abenteuer" war es vor allem die Kletterwand zu Beginn, die eine Herausforderung darstellte. Man musste über eine Kletterwand, mehr oder weniger freihängend in 8 m Höhe, um den Parcours fortsetzten zu können.












Doch auch mittendrin das Kletternetz kostete ganz schön Kraft. Da waren die langen Seilbahnfahrten auf der Rolle richtig Erholung und sehr lustig. Selbst den Kurs "Risiko" in 10 m Höhe habe wir geschafft. Wobei mir dort der Balanceact auf einem Seil mit losen Halteseilen von oben alles abverlangte. Aber ich habe es geschafft. Und die Fahrt mit dem Skate…

Duathlon ...

Bild
Ich war in der letzten Woche richtig fleißig. Wobei ich nicht nur gelaufen bin. Am Ostersonntag haben wir eine Radtour gemacht. Nicht übermäßig lang, aber zwei Stunden waren es dann doch. Da die Kinder mit dabei waren, hatte die Tour auch nichts mit Gemütlichkeit zu tun. Die Kinder fuhren ein Tempo, alle Achtung. Ich hatte zu tun nachzukommen.
Dienstag und Donnerstag haben wir dann wieder zwei lange, langsame Läufe gemacht. Unterwegs haben wir Schwäne und Schafe "getroffen". So idyllisch ist das bei uns. Und das Wetter war, wie in ganz Bayern, sommerlich warm.

Langsame Läufe

Himmel wie die Zeit vergeht.

Diese Woche haben wir zwei lange, langsame Läufe gemacht und ich noch einen etwas schnelleren und kürzeren. Langsam gewöhne ich mich auch an das langsame Laufen. Außerdem haben wir einen Verwöhntag gemacht: wir waren in der Sauna. Das hat gut getan. Am Donnerstag habe ich dann noch einen weiteren Ruhetag eingelegt.

Nachtrag

Bild
Über meinen 6h-Lauf gab es am 30.03.07 einen Zeitungsbericht in den Nordbayerischen Nachrichten.Hier der Link zum Nachlesen:

http://www.nn-peg.de/artikel.asp?art=627113&kat=35&man=2