Posts

Es werden Posts vom August, 2007 angezeigt.

Auf geht's zum Fränkischen Schweiz Marathon

Bild
Komme gerade von einem Traumlauf zurück. Das Wetter war ideal zum Laufen. Obwohl ich nicht wirklich gut drauf war, war ich mal wieder viel zu schnell unterwegs: für 15 km nur 85 min, bei bergigem Gelände. Ein Traum, die Zeit mal wieder in einem Wettkampf zu laufen!! Meinen "Lieblingsberg" hab ich gar nicht richtig wahrgenommen. Den bin ich richtig "raufgeflogen", auf einmal war ich oben, ohne Probleme. Sichtlich hat sich mein "Schwimmtrainig" in der Regeneration doch gelohnt. Gestern habe ich mich übrigens noch spontan entschlossen, beim Fränkischen Schweiz Marathonmitzulaufen. Melde aber nur für die 26 Km. Freu mich schon drauf. Werde den Lauf einfach als Marathonvorbereitung nutzen und ihn genießen.

Auf dem Bild sind wir mit unseren Nachbarn und Lauffreunden Jutta und Bernhard (rechts) zu sehen. Das Bild entstand letztes Jahr beim Fränkischen Schweiz Marathon, als wir die
16 Km liefen

flotte Wettkampfvorbereitung

Komme gerade von einem Traumlauf zurück. Das Wetter war ideal zum Laufen. Obwohl ich nicht wirklich gut drauf war, war ich mal wieder viel zu schnell unterwegs: für 15 km nur 85 min, bei bergigem Gelände. Ein Traum, die Zeit mal wieder in einem Wettkampf zu laufen!! Meinen "Lieblingsberg" hab ich gar nicht richtig wahrgenommen. Den bin ich richtig "raufgeflogen", auf einmal war ich oben, ohne Probleme. Sichtlich hat sich mein "Schwimmtrainig" in der Regeneration doch gelohnt.
Gestern habe ich mich übrigens noch spontan entschlossen, beim fränkischen Schweiz Marathon mit zu laufen. Melde aber nur für die 26 Km.

Ein langer Lauf im Veldensteiner Forst

Bild
Heute habe ich wieder einen langen Lauf gemacht. Schön gemütlich, da es schon vormittags recht warm war. Von zu Hause aus ging Richtung Veldensteiner Forst und auf den Pegnitzradweg bis Fischstein. Dort bin ich umgekehrt und über den großen Lochstein wieder nach Hause gelaufen. Berge? Jede Menge!
Unterwegs ist ein wunderschöner Fischweiher, an dem ich ein bißchen Pause gemacht habe. Nicht nur wegen der Hitze und dem Durst, den ich hatte, sondern vor allem auch wegen der Seerosen und Frösche.

Wenn man genau hinschaut erkennt man auch die Frösche.
Nach 3 Stunden bzw. 28 Km war ich wieder zu Hause. Frisch geduscht und nicht mehr durstig muss ich sagen, der Lauf war anstrengend aber gut. Und jetzt bin ich ein bißchen müde.

Wir haben ASV Zeltkirchweih

Jaja, jeder fragt sich jetzt was hat die Pegnitzer ASV Zeltkirchweih mit Laufen zu tun. Na ganz klar, oder? Nämlich nichts.
Auf so einem Fest wird ja doch einiges an Alkohol getrunken. Und das als Sportler??? Wirkt sich das eigentlich auf den Sport aus? Jeder freut sich auf das Kirchweihspiel und wundert sich warum es nichts wird. In der Frankfurter Rundschau war heute folgender Bericht dazu:

Sieben Bierchen für die Wissenschaft

Und außerdem:

"Ist ein Wonderbra nicht auch schon Doping? Du täuscht vor, was du nicht hast." Stabhochspringer Tim Lobinger zu Diskus-Weltmeisterin Franka Dietzsch im Doppel-Interview der SportBild

Wieder gelaufen

Die Woche Regeneration war doch schneller vorbei als gedacht. Wobei ich nicht wirklich Nichts getan habe. Ich bin nämlich die ganze Woche zwischen 30 und 45 Minuten geschwommen. Also eher eine alternative Trainingswoche. Hat aber trotzdem ganz gut getan, mal nicht zu laufen. Gestern habe ich die Schuhe wieder geschnürt für eine "flache" Strecke. Das heißt, bei dieser Strecke sind "nur" 9 kurze Steigungen drin, deshalb flach. Alle anderen Strecken haben hier ja lange, teilweise auch steile Anstiege. Trotzdem hab ich heute Muskelkater in den Oberschenkeln. Jetzt komme ich gerade von einem lockeren Lauf zurück und fühl mich gut. Den Oberschenkeln geht es auch schon wieder besser und morgen ist auf jeden Fall ein Tag Ruhe.

Extremer Nacktschneckenalarm

Nachdem es um 18 Uhr endlich zu regnen aufgehört hat, habe ich noch schnell eine Runde gedreht. So bin ich diese Woche 62 Km gelaufen. Klar, der Vielläufer und Profi lacht über diese Kilometerzahl, ich bin stolz auf mich. Gestern fiel mir das Laufen nämlich ganz schön schwer, da ich den vierten Tag hintereinander gelaufen bin. Heute ging es schon wieder besser. Aber die Strecke war auch deutlich flacher. Dafür hatte ich andere schmierige "Schwierigkeiten": Es war extremer Nacktschneckenalarm. Man musste wirklich aufpassen nicht auf den Viechern auszurutschen. Einer Schnecke ausweichen, bedeutete gleichzeitig auf zwei zu treten - ekelig.

"Streakrunner"

Seit Samstag befinde ich mich eigentlich in der Marathonvorbereitung. Aber eben nur eigentlich, denn nächste Woche werde ich eine Woche Regeneration einlegen. Dafür will ich diese Woche ein "Streakrunner" sein. Allerdings ist ein Streakrunner ja keiner der jeden Tag zig Kilometer läuft, aber ich wollte schon jeden Tag wenigstens 10 Kilometer laufen, so ein bißchen "Kilometer fressen". Montag und Dienstag war ich auch noch schwimmen. Und nachdem ich ja nicht so zum Planschen gehen kann, schwimme ich im Moment 3 mal die Woche je 1000 m. Nicht schnell, aber ich schwimme. Seit Montag bin ich jetzt schon 35 km gelaufen und 2 Km geschwommen. Heute habe ich beim Bergauflaufen meine Oberschenkel schon ganz schön gespürt. Hab dann halt das Tempo etwas rausgenommen. Dafür war das Wetter wieder lauffreundlicher: kühler als die letzten Tage und bedeckt. Geregnet hat es nicht. Die letzten beiden Tage waren lauftechnisch hart an der Grenze. Nicht mal im Wald bzw. Schatten war …

Schnell mal gelaufen

Komme gerade von meinem Samstagvormittagslauf zurück. Samstag ist ja eigentlich der Tag, der langen, ruhigen Läufe. Aber heut lief es einfach. So habe ich den langen Lauf mal schnell im Halbmarathonrenntempo gemacht. Und fühl mich super. Da haben die beiden langen, langsamen Läufe letztes Wochenende doch eine Menge gebracht. Noch dazu, wo ich unter der Woche schon einen langen Lauf in flotten Tempo gemacht habe.