28 April 2008

Fremdgegangen

Habe es wieder mal nicht lassen können. Einmal im Jahr zieht es mich dann doch zum professionellen Mountainbiken (siehe Mai 2007). Dieses Mal habe ich einen zweitägigen Mountainbikekurs für Anfänger mitgemacht. Am ersten Tag stand Techniktraining im Vordergrund. Bremsen, am Berg richtig anfahren und absteigen, Spitzkehren fahren und die Kurvendrücktechnik - ich war nach 3 Stunden schon fix und fertig. Nachmittags dann üben im Gelände und eine 90- minütige Ausfahrt. Schon Mittags konnte ich nicht mehr auf dem Sattel sitzen. Was so ein Biker doch aushalten muss. Das mir auch sonst alles Wehgetan hat, versteht sich von selbst. Aber gut geschlafen habe ich. Am zweiten Tag dann vertiefen der Technik, befahren den Mountainbiketeststrecke, nachmittags selbstständiges Testen verschiedener Bikes auf der Teststrecke. Stürzen gehörte dazu.


Der Ausflug zum Biken war toll. Mein Biken wird sich aber weiterhin darauf beschränken ein bisschen in der fränkischen Schweiz auf Forstwegen zu fahren und nicht die extremen Trails zu suchen. Die suche ich lieber beim Laufen.
So keep on running!!

23 April 2008

Frühlingswetter

Kann man bei so tollem Wetter zu hause bleiben? Ich nicht! Deshalb habe ich heute ganz schnell und nur das Nötigste im Haushalt gemacht, um dann möglichst bald weg zu kommen, denn ich hatte einen langen Lauf geplant. Der wurde dann auch so toll, wie ich ihn mir vorgestellt hatte. Optimale Lauftemperatur bei Sonne, dazu eine schöne wellige Strecke, es lief sich einfach. Selbst die Berge waren heute kein Problem. Was Wetter nicht alles ausmacht. Wobei, beklagen kann ich mich nicht. Auch am Montag habe ich einen sehr schönen, flotten aber nicht anstrengenden Lauf gemacht.

20 April 2008

Ausreden

Im Runnersworld gibt es eine Rubrik "Ausrede und ihre Widerlegung". Diese Rubrik finde ich ganz witzig. Denn auch ich höre immer wieder von Bekannten warum sie nicht laufen bzw. keinen Sport treiben können und wieviel Zeit ich doch habe. Jaja, ich arbeite ja auch nur Teilzeit, da hat frau natürlich jede Menge Zeit. Runnersworld antwortet auf "Ich laufe nicht weil ... ich keine Zeit habe" folgendermaßen:
" Sind sie beschäftigter als unser Staatsoberhaupt oder US-Präsident Bush und zwei seiner Vorgänger, die alle regelmäßig laufen? Dann und nur dann ist die Ausrede akzeptabel. ... "
Meine Rede! Es ist alles nur eine Frage der Organisation. Schließlich hat auch jeder Zeit zum Fernsehen, Zeitung lesen und zum Surfen im Internet. Aber Sport - da muss man ja vor die Tür in dieses gefährliche Gas.

Die Laufwoche

Diese Laufwoche war so abwechslungsreich wie schon lange nicht mehr. Die erste Laufeinheit war die kürzeste: bergig und langsam gelaufen, da ich auch gar nicht richtig in Tritt kam. Die zweite dann schon besser: 14 km nur wenige, flache Berge. Da konnte ich mit dem Tempo etwas variieren. Am Freitag dann 16 Km. Viele lange, teils schwere Berge, dazwischen matschige Abschnitte. ein besonders langsamer Lauf, der trotz Matsch und umgestürzter Bäume enorm Spass gemacht hat. Heute wollte ich eigentlich gar nicht laufen. Nachdem aber das Wetter heute Vormittag ideal war, habe ich mich kurzfristig entschlossen, noch einmal zu laufen. Daraus wurde ein recht flotter Lauf, den ich unterwegs noch sponatn verlängert habe. So habe ich diese Woche 56 Laufkilometer zusammengebracht.

11 April 2008

Der Frühling kommt

Jetzt kommt aber wirklich der Frühling. Nicht nur die Temperaturen gehen nach oben - wir hatten heute fast 20 ° C, leider war es aber auch sehr drückend. Nein, der Frühling zeigt sich auch in der Natur. Den Bäumen und Hecken kann man zuschauen, wie sie von Tag zu Tag grüner werden. Heute bei einem schönen langen Lauf habe ich nicht nur die ersten Himmelschlüsselchen gesehen, sondern auch Buschwindröschen, Huflattich und den ersten Zitronenfalter.
Schon vorgestern habe ich endlich mal wieder einen Lauf im Halbmarathontempo hingebracht. Gott sei dank, ich dachte schon ich kann gar nicht mehr schnell laufen.

Und weil viele Leute sagen, ich und meine Lauferei, das ist verrückt, dann kann ich nur auf folgende "verrückte" Geschichte verweisen:

Zehn Tage nur laufen: Extrem in New York

Ich habe Achim Heukemes und Dagmar Großheim kennengelernt und ich muss sagen, das sind Leute wie du und ich, die laufen halt nur mehr. Da kann ich nur sagen: Never give up!
So keep on running!

08 April 2008

Aprilwetter Teil 2

Nach dem Schnee am Sonntag war heute wieder Laufwetter vom Feinsten. 9° und Sonne. So richtig Frühling halt. Da macht Laufen auch Spass. Leider waren die Wege im und am Wald noch sehr matschig, deshalb musste ich einen "Öffentlichkeitslauf" durch die angrenzenden Ortschaften machen. Auch um nicht immer die gleichen Strecken zu laufen. Hab aber gleich wieder einige kleine, feine Berge mit eingebaut.

06 April 2008

Aprilwetter

Heute war ich wieder laufen. Bin schon nicht mehr so schlapp wie gestern. Mittags bin ich zu Hause weg bei schönem Wetter. Dich keine drei Minuten unterwegs, hat es zu hageln angefangen. Bin aber weitergelaufen, denn nass wurde ich dabei nicht. Nach 20 Minuten ist der Hagel in nassen Schnee übergegangen. Ich bin trotzdem weitergelaufen, denn es war einfach toll zu laufen. nach kurzer Zeit war ich so nass, dass die Ärmel der Jacke getropft haben, als wäre sie gewaschen. Kaum war ich zu Hause, ist die Sonne rausgekommen und scheint bis jetzt. Ich habe also die einzige Schlechwetterstunde heute zum Laufen erwischt. Naja, macht nichts, schließlich bin ich ja keine Schön-Wetter-Läuferin.

05 April 2008

Amberger Halbmarathon...

Eigentlich wollte ich morgen beim Amberger Halbmarathon starten. Denn mit diesem Lauf habe ich noch eine Rechnung offen, nachdem es dort letztes Jahr überhaupt nicht lief. Leider haben mich diese Woche Magenprobleme gestoppt. Nachdem ich seit Mittwoch fast nichts gegessen habe und fürchterlich schlapp bin, ist an einen Start in Amberg gar nicht zu denken. Heute bin ich - seit Montag - wieder gelaufen. Es ging ganz gut, aber nur ganz langsam. Ich war froh, als ich wieder zu Hause war und war total kaputt. Werde noch ein bisschen Geduld haben müssen, bis ich wieder ganz fit bin. Aber die Wettkampfsaison fängt ja gerade erst an.