Posts

Es werden Posts vom August, 2010 angezeigt.

Eine ganz normal Trainingswoche

Die Zeit vergeht und es gibt nichts Neues zu vermelden. letzte Woche war ein ganz normale Laufwoche. 62 Km gelaufen, 82 Km mit dem MTB gefahren. Allerdings bin ich nur drei- anstatt viermal gelaufen. Dafür habe ich am Mittwoch einen 30 Km Lauf gemacht. Ich glaube den letzten Trainingslauf in dieser Länge habe ich vor dem Rodgau Ultra im Januar gemacht. Diese langen Trainingsläufe mag ich einfach nicht. Aber am Mittwoch hatte ich so richtig Lust dazu. Das Wetter hat ja auch gepasst.
Gestern bin ich auch gelaufen, aber es war so schwül und es ist mir extrem schwer gefallen. Ich war froh als ich wieder daheim war. Marco berichtet ja mittlerweile aus Shanghai und schreibt von Schwüle und 35°. Bei uns waren es nur 25° aber das Laufen hat nicht wirklich Spaß gemacht. Ich beneide ihn nicht um seine Trainingsbedingungen.

Unendlich Laufen

Heute war wieder mal so ein Tag. So ein Tag, an dem ich eigentlich keine Lust hatte zu laufen. Aber Montag ist Lauftag - seitdem ich laufe. So habe ich mit dem Laufen angefangen. Immer Montags, 17 Uhr, im Winter früher. Fester Tag, feste Zeit, nichts konnte mich abhalten. Und so ist es heute noch. Montag ist Lauftag, da fängt die Woche gut an. Manchmal fällt es aber auch schwer zu starten.
So wie heute. Dabei war es mein Wetter, kühl, ab und an Regen, aber der stört nicht. Aufgerafft, Schuhe an und raus. Schon auf den ersten paar Metern habe ich gemerkt, dass es heute gut läuft. Nichts hat weh getan, keine schweren Beine, so schön wie schon lange nicht mehr. Über die Strecke habe ich mir keinen Kopf gemacht, aber Straße laufen wollte ich nicht und so habe ich nahezu keinen Feldweg ausgelassen. Durchs Mountainbiken finde ich immer wieder neue Wege und heute bin ich einen davon gelaufen.
Ich habe mich so gut gefühlt, ich hätte ewig weiterlaufen können, Stundenlang, Kilometerlang. Aber ich…

Abendläufer

Komme gerade von einem Abendlauf zurück. Die ganze Woche ist mir das Laufen schwer gefallen. Die Beine waren schwer und der Schweinehund wollte überhaupt nicht aus seiner Hütte raus. Ich glaube ich bin doch mehr ein Abendläufer. Morgens und nachmittags fällt mir das Laufen manchmal doch sehr schwer. Oder liegt es doch nur am Sommerwetter? Heute Abend war die Luft einfach herrlich und mit 17° sehr angenehm. Halt echtes Kerstin Laufwetter.
Montag und Dienstag bin ich über 90 Minuten gelaufen, gestern und heute "nur" 45 Minuten. Das war auch mal ganz schön, so "kurz" zu laufen. Dabei kam ich auf den Gedanken, ob ich nicht doch ein Streaker werden soll. Jeden Tag laufen, mal kurz, mal lang und nicht wie jetzt viermal die Woche. Allerdings habe ich so immer drei Ruhetage, die ich beim streaken nicht mehr habe. Und mein Mountainbike will ich ja auch noch bewegen. Aber eine Überlegung ist es trotzdem wert.

So langsam ...

...komme ich wieder in Schwung. Letzte Woche habe ich schon fast wieder meinen Laufumfang vor meiner Ruhepause und Laufunlust erreicht. Na gut, das Wetter lädt ja auch zum Laufen ein. Trotzdem wäre mir ein warmer Sommer lieber. Übers Wochenende war ich in der am Bodensee zum Radeln und Wandern. Am Sonntagmorgen auf den Berg gehen war anstrengend, aber sowohl die Aussucht als auch die aufgehende Sonne haben die Anstrengung wieder wett gemacht.
Gestern fiel mir das Laufen dann aber schwer. Trotzdem habe ich einen herrlichen Lauf durchs Flembachtal gemacht. Auch heute war ich wieder unterwegs, eine flachere Tour als gestern, soweit das bei uns geht. Aber auch heute lief es nicht rund. Trotzdem werde ich jetzt noch eine MTB-Tour machen. Schließlich will ich das Wetter ausnutzen, nachdem ab morgen ja schon wieder schlechteres Wetter gemeldet wird.

Wenn ich so weitermache ...

Bild
... dann habe ich dieses Jahr mehr Radkilometer als Laufkilometer. Im Moment habe ich etwas über 1600 Laufkilometer und knapp 1200 Radkilometer. Die 4 Wochen Laufpause und die darauffolgende Laufunlust machen sich doch bemerkbar.
Mittlerweile bin ich wieder so richtig im Laufen drin. Meine Sommergrippe habe ich auch endlich los, die Freude am Laufen habe ich auch wieder gefunden und so habe ich ganz spontan für den Karlsruhe-Marathon gemeldet. Besonders freue ich mich darauf, dass ich dort wieder mit meinen Lauffreunden vom Laufclub 21 gemeinsam starten werde.

In den letzten Wochen war ich nicht nur mit dem Rad und per Laufschuh unterwegs. Nein, ich habe mir die Schiessanlage Hochbrück angeschaut und auf dem Treppchen getestet, wie sich Olympiasieger, Weltmeister und Europameister fühlen, wenn sie aufs Treppchen springen.



Und im Römer- und Bajuwarenmuseum Kipfenberg habe ich mich für kurze Zeit in einen römischen Krieger verwandelt. Alle Achtung, schon alleine das Kettenhemd wiegt 16 Kg,…