31 Januar 2014

Der Januar: Ein Resümee

Viel gibt es über den Januar nicht zu berichten. 
Viel Arbeit, wenig Lust zu laufen. Gerade unter der Woche hatte ich den ganzen Januar beinahe keine Zeit zu laufen. Morgens um halb sechs habe ich das Haus verlassen, um 12 Stunden später wieder daheim zu sein.
Jeden Tag habe ich meine Laufsachen in die Arbeit mitgenommen, in der Hoffnung, doch mal eher aufhören zu können, um noch eine Runde zu laufen. 
Fehlanzeige! 
Jeden Arbeitstag! 
Klar kann man auch im Dunklen laufen. 
Aber als Frau!
Alleine in ländlicher Gegend? 
Nein danke. 
Mach ich nicht, da habe ich Angst und dazu stehe ich auch. 
So bleiben Freitagnachmittag - da bin ich hartnäckig nach 8 Stunden Arbeit heim und das Wochenende. 
Und es ist doch erstaunlich wieviel Kilometer man an so einem Wochenende zusammenbringt. 
Heute sind es dann doch 185 Laufkilometer. 
Das hätte ich nicht gedacht. 
Wobei ich mir jede Einheit hart erkämpfen musste. 
Zu jedem Lauf musste ich mich überwinden. 
Wenn ich dann unterwegs war ging es meistens, aber auch da hatte ich Läufe ... 
Schleichen wäre wohl die bessere Bezeichnung gewesen. 
Hinterher das Gefühl, doch etwas getan zu haben ... 
mit keinem Geld der Welt bezahlbar! 
So auch heute. 
Total genervt und kaputt von der Arbeit heim. 
Keine Lust zum Laufen. 
Aber das Wetter!
Ein Traum!
Sonne und 8°, herrlich. 
Gemütlich gelaufen!
Die Gedanke schweifen lassen. 
Jetzt geht es mir wieder deutlich besser. 
Laufen ist einfach die beste Medizin.

24 Januar 2014

Laufunlust

Die Laufunlust hält an. Trotzdem habe ich meinen Schweinehund eingepackt und bin Laufen gegangen. Und wie immer, wenn ich dann unterwegs bin, kommt auch der Spaß. Selbst der einsetzende Regen hat mich nicht gestört.
Ich habe auch eine gute Mischung beim Laufen gefunden. Auf den Trails gemütlich. Die waren teilweise auch ganz schön rutschig und dreckig. Und am Asphalt habe ich Tempo gemacht. Geht doch! Und die Lust am Laufen wird auch wieder kommen, da bin ich mir sicher.

19 Januar 2014

5 Täler Trailrunning

Rund um Pottenstein mit Harry und Freunden.
Leider hat die vergangene, anstrengende Arbeitswoche, die bs gestern nachmittag gedauert hat, ihren Tribut gefordert. Ging das Laufen gestern noch ganz gut, so ging es heute gar nicht. Die letzten 5 Km war mehr walken als laufen. Positiv ist: Ich war 5 Stunden an der frischen Luft. Und jetzt bin ich zwar müde, aber zufrieden.
Die Landschaft rund um Pottenstein ist einfach wunderschön. Felsen und Bäche machen hier das Laufen immer wieder abwechslungsreich und nie langweilig. Und wenn man meint, die Gegend zu kennen ... auch heute sind wir wieder Wege gelaufen, die ich noch nicht kannte.
das Hasenloch
bergauf vorbei anFelsen und Höhlen, das ist die Fränksiche Schweiz
"Wandererspiegel" bei Hollenberg: schauen wir noch gut aus?
Richtung unteres Püttlachtal
Veilchenquelle an der Püttlach
die typischen Felsformationen der Fränkischen Schweiz: hier in Pottenstein
Wie immer sagen Bilder mehr als Worte. Im Laufe des Vormittags kam auch noch die Sonne raus. Ein herrlicher Tag. Wie im Frühling, dabei ist tiefster Winter. Und obwohl mir der Lauf schwer gefallen ist, bei diesem Wetter, dieser Landschaft und netter Begleitung, kommt man immer ans Ziel. Auch wenn es heute länger gedauert hat.

15 Januar 2014

Mein neuer Begleiter

Nach langem Zögern und Zaudern habe ich mich doch dazu entschlossen, eine Uhr mit GPS zu kaufen. Eine Suunto ist es geworden. Hier hält der Akku angeblich länger als beim Garmin. Mal schaun. Im Moment bin ich noch dabei die Funktionen zu erforschen.  Viel kann ich noch nicht dazu sagen, denn unter der Woche laufen geht im Moment nicht. Ich gehe morgens um halb sechs in die Arbeit und komme abends um sechs Uhr wieder heim. Dann ist es dunkel. Und im Dunklen alleine laufen ist nicht mein Ding. 

Aber das Wochenende naht und somit genug Zeit zum Laufen. Und natürlich die Uhr testen.

08 Januar 2014

Ausblick

Was habe ich dieses Jahr geplant? Ehrlich gesagt: Nicht viel. Ich weiß nicht wohin die Reise geht. Schon letztes Jahr habe ich festgestellt, dass mir Trailrunning viel mehr Spaß macht als Laufen auf Asphalt. Und Ultras, entspannt, nur innerhalb derZielzeit ankommen. Das Gehetze nach Zeiten macht mir keinen Spaß mehr. Ich habe mehr "Just for Fun" Läufe gemacht. Und wenn ich so in mich hinein horche, stelle ich fest, dass mich Wettkämpfe im Moment überhaupt nicht reizen. 
Naja, nicht ganz. Auch wenn ich letztes Jahr gesagt habe 2014 lass ich den Rennsteig aus ... der reizt mich schon (wieder)! Den Termin habe ich mir mal vorgemerkt! Aber hier trifft ja auch Ultra und Trailrunning zusammen.
Im März habe ich eine Trailrunningwoche auf Teneriffa gebucht. Mit Lauffreunden, die ich vom Genusslauf kenne. Da freue ich mich richtig drauf. Nach langem Zögern und Zaudern habe ich mich auch wieder für den Rheinsteiglauf angemeldet. Der hat mir letztes Jahr auch gut gefallen. Und als ich die Teilnehmerliste sah ... alle mal wieder treffen ... auch darauf freue ich mich richtig. 
Was ich auch noch machen möchte ist Ende September der Maintal Ultra. Freunde sind in der Organisation dabei. Da bekommt man mal den Aufwand für so eine Veranstaltung mit. Und um den zu würdigen, will ich sie mit meiner Anwesenheit beehren.
Mein Laufclub 21 plant dieses Jahr die Begehung der Zugspitze. Bei diesem "Großereignis" möchte ich natürlich auch dabei sein. Der Termin ist schon im Laufkalender eingetragen. Nur fest angemeldet habe ich mich noch nicht, muss ich aber unbedingt noch machen.
Mehr habe ich noch nicht im Laufkalender stehen. Reizen würde mich noch der Zugspitz Ultra, aber alleine ... Und der Gore-Tex Transalpin. Aber der geht sowieso nur zu zweit. Den passenden Mitläufer/in habe ich noch nicht gefunden. Aber das alles gibt es auch 2015, das läuft also nicht weg.
Diese Jahr lasse ich alles mal auf mich zu kommen. Fidelio Trailrunning bietet jetzt auch jeden Monat einen Genussultra an. Den Ersten mache ich schon mal mit! Kann ja auch zu einer festen Einrichtung werden. 
Für Anregungen bin ich immer zu haben. Auch als Begleitung. Ich freue mich immer mit anderen Läufern "verrückte Dinge" zu laufen.

04 Januar 2014

wie immer ...

... habe ich das neue Jahr laufend begrüßt. Wenn ich an Neujahr auch nur eine kleine Runde gelaufen bin, aber ich bin gelaufen. Das mit dem "aus dem alten Jahr rauslaufen" hat ja leider nicht geklappt. Aber das "ins neue Jahr reinlaufen".
Heute war ich auch schon unterwegs. Musste zum Bäcker und habe das gleich mit einer längeren Runde gemacht. Heute lief es richtig gut. War schnell unterwegs, wie seit Monaten nicht mehr. Und es hat richtig Spaß gemacht. Tut auch mal gut, wenn man nicht so viel Zeit zum Laufen hat. Dann nützt man die Zeit, die man dafür hat besser. Und es macht auch mehr Spaß. Aber gerade am Jahresanfang muss man ja nichts übertreiben. Das Jahr ist ja noch lang. Und ein bisschen was habe ich schon geplant. Der Ausblick auf das Jahr 2014 kommt noch.