25 September 2016

Back on Track?

Am Samstag bin ich ganz spontan den Basistrail beim Maintal-Ultratrail gelaufen. Die ganze Woche hatte ich hin und her überlegt, soll ich oder soll ich nicht. Ein kleiner Testlauf am Donnerstag, leichter Muskelkater am Freitag. Aber gesundheitlich ging es mir gut. Also Laufsachen zusammengepackt und am Samstag morgen um 6 Uhr ging es gut gelaunt Richtung Veitshöchheim. Je näher ich der Veranstaltung kam, umso größer wurden die Zweifel. Schließlich bin ich Ende Juni das letzte Mal wirklich gelaufen. Würde das gut gehen? 9 Stunden Zielzeit, Wandern geht immer, alles unter 5 Stunden wäre super! Schließlich überwog doch der Stolz, dass ich mich aufgerafft hatte.
Und es lief gut. Nicht schnell, gleich war ich bei den letzten Läufern, aber das war ja egal. Am Anfang ging es viel durch den Wald, angenehm kühl, tolle Trails. das hatte sich gelohnt. Ich weiß nicht, wie oft mir die Wörter "geil" und "cool" durch den Kopf gingen, bei den Wegen. Singletrails pur! Bestimmt auch toll mit dem MTB zu fahren. werde ich mal im Kopf behalten. 
Schon bald waren wir am Ende des Feldes nur noch zu dritt unterwegs. Aber wir hatten viel Spaß miteinander. Auch als uns die ersten des Ultratrail überholten, schadete das keineswegs unserer Motivation. Glücklich und zufrieden sind wir nach über 4 Stunden, aber deutlich vor 5 Stunden ins Ziel eingelaufen.
Auch wenn ich im Moment noch meilenweit von Ultrastrecken in ordentlichem Tempo entfernt bin, heute habe ich gemerkt, dass ich 1. immer noch eine gewisse Grundsubstanz habe, die es mir ermöglicht, Mitteldistanzen zwar nicht schnell, aber immerhin laufen zu können. auch ohne viel Training. 2. Auch wenn es mir zur Zeit schwer fällt, mich zum Laufen zu motivieren, wenn ich dann mal unterwegs bin, macht es mir wieder richtig viel Spaß.
Vielleicht ist ja am Samstag der Knoten geplatzt und es geht Lauftechnisch wieder aufwärts.
Und damit ihr seht, dass es sich lohnt, den Maintal-Ultratrail zu laufen, hier ein paar Eindrücke von der Basisstrecke. Die Ultrastrecke muss noch schöner sein ...
morgendliche Landschaft mit Läufern
Singletrail
auch durch Weinberge ging es
die Markierung war prima: Decathlon-Flatterbänder und/oder Pfeile, Verlaufen war unmöglich
Versorgung
meine Begleiter: Elke und Ralf
zwischendrin herrliche Ausblicke
nur noch ein Kilometer, dann ist es vollbracht

24 September 2016

Maintal-Ultratrail

Maintal-Ultratrail
Basistrail langt auch erstmal
Schweinehund überwunden
ins Auto gesetzt und hingefahren
Bedenken weggewischt
Stolz gewesen
Losgelaufen
Viel Zeit
langsam Laufen
nur ankommen
fühle mich gut
es macht Spaß
nette Mitläufer gefunden
zufrieden ins Ziel gelaufen
Ich habe mich aufgerafft, bin hingefahren, losgelaufen und habe
Spaß gehabt
Jetzt muss ich noch Bilder sichten, dann folgt auch ein längerer Bericht.

Tiger and Turtle

Eine begehbare Achterbahn? Ja gibt es! Wo? Auf der Heinrich-Hildebrand-Höhe in Duisburg, genannt "Tiger and Turtle". Wie ein Tiger schaut sie nicht aus, auch nicht wie eine Schildkröte. Warum die Skulptur so heißt steht hier.

Die "Besteigung" der 20 (!) m hohen Heinrich-Hildebrand-Höhe und die Begehung von "Tiger and Turtle" war meine ganze sportliche Aktivität an diesem Wochenende in Duisburg. Aber manchmal geht Kultur vor Laufen.

22 September 2016

Landschaftspark Duisburg

Im Landschaftspark Duisburg bekommt man einen Eindruck, wie es früher im Ruhrgebiet ausgesehen hat. Jetzt muss man sich nur noch die rauchenden Schlöte vorstellen ... Mittlerweile beherrscht hier die Natur wieder das Bild.
Zug nach Nirgendwo
 
 
Im Landschaftspark Duisburg war zu dieser Zeit auch die Duisburger Sandburg aufgebaut. Es sollte die höchste Sandburg der Welt werden und somit ins Guinness-Buch der Rekorde kommen. Warum dem nicht so ist, ist hier nachzulesen.

21 September 2016

Wunder der Natur

Kultur statt Laufen: Sightseeing-Wochenende mit Freunden in Duisburg. Auch wenn die Stadt selbst nicht unbedingt sehenswert ist, das Gasometer in Oberhausen und die Ausstellung "Wunder der Natur" auf jeden Fall. Ich hätte den ganzen Tag dort verbringen können. Eine beeindruckende Ausstellung, tolle Bilder!
Gasometer Oberhausen
So hat es im Ruhrgebiet mal ausgesehen
gestochen scharfe und tolle Tieraufnahmen
Blick auf die Erde
Nach der Ausstellung ging es dann noch auf das Dach des Gasometer. Wer hätte gedacht, dass es im Pott so grün ist.

20 September 2016

Duisburg

Ein langes Wochenende in Duisburg verbracht. Viel gesehen und unternommen. Jetzt muss ich erst mal die Bilder sichten ...

12 September 2016

nur Radfahren

Es bleibt weiter heiß. Zu heiß zum Laufen. Aber Radfahren geht. Der Fahrt-
wind kühlt und im Wald ist es ganz angenehm. So mache ich zur Zeit die Marathons am Rad, zumindest Kilometer mäßig. Zwischendrin finde ich quasi im Vorbeifahren auch noch das Abendessen, sprich Pilze.

05 September 2016

Fränkische Schweiz Marathon

Zum bereits 17. Mal fand der Fränkische Schweiz Marathon statt. Wie doch die Zeit vergeht. Zweimal war auch ich aktiv dabei, doch noch niemals auf der kompletten Strecke. Einmal bin ich die 16 Km von Forchheim nach Ebermannstadt gelaufen. Wann weiß ich gar nicht mehr. Und einmal in der Staffel die 26 km ab Ebermannstadt. Sowohl die 16 Km einzeln, als auch die Staffel 16/26 km gibt es leider nicht mehr. Mir persönlich gefällt die Strecke des Marathons gar nicht. Asphalt und fast keine Zuschauer und die Schönheiten der Fränkischen Schweiz weit weg. Meiner Meinung nach ist der wahre Fränkische Schweiz Marathon der Frankenweg-Lauf. Aber das ist meine ganz persönliche Meinung, ich laufe mittlerweile einfach lieber Trails als auf Asphalt.
Dieses Jahr war ich das erste Mal seit Jahren am Marathonwochenende daheim. Lange habe ich überlegt für die 10 Km zu melden, aber gereizt hat es mich einfach nicht genug. Dafür bin ich als Zuschauer am Sonntag per Rad unterwegs gewesen und habe doch so einige Bekannte auf der Strecke gesehen.
Roland Blumensaat von "gesund laufen" an der Versorgungsstation in Muggendorf
eines der wenigen Stimmungsnester in Streitberg
Der Sieger! Selbst kurz vor dem Ziel waren keine Zuschauer!